Dr. med. Ruth Blatt | Praxis für Chirurgie und Proktologie
Bei HÄMORRHOIDEN handelt es sich um Gefäßpolster im Enddarm, die wichtig für die Kontinenz sind. Erst vergrößerte, symptomatische Hämorrhoiden, die das sogenannte Hämorrhoidalleiden auslösen, sind behandlungsbedürftig. Symptome sind z.B. Jucken, Nässen, Bluten und ein Vorfall der Hämorrhoidenpolster.

Als Behandlungsmöglichkeiten stehen folgende Maßnahmen zur Verfügung:

-Allgemeine Beratung zur Stuhlregulation und Verhaltensmaßnahmen.
-Sklerosierungstherapie: Unterspritzung der leicht vergrößerten Hämorrhoiden (Stadium I und II) mit Äthoxysklerol. Damit werden die Blutungen reduziert und die Hämorrhoiden verkleinert. In der Regel ist die Behandlung schmerzfrei und kann ohne weitere Vorbereitung durchgeführt werden.
-Gummibandligatur: Unterbindung bei leicht vergrößerten Hämorrhoiden mit einem Gummiband. Meist wird zusätzlich eine Sklerosierung durchgeführt.
-Hämorrhoiden-Operation mittels Stapler nach Longo: stark vergrößerte Hämorrhoiden werden hierbei gerafft und teilweise entfernt. Der Eingriff findet üblicherweise in Narkose statt. Bei einer Vollnarkose wird die Narkose durch Priv.-Doz. Dr. med. Oguzhan Dagtekin durchgeführt.
- Ultraschallgesteuerte Unterbindung der Hämorrhoidalarterie, welche der Blutversorgung der Hämorrhoidalpolster dient.
- Operation nach Milligan-Morgan oder Parks: Chirurgische Entfernung der Hämorrhoiden.
- Hämorrhoidenverkleinerung mittels Laser

Gemeinsam werden wir die verschiedenen Behandlungsmethoden besprechen und das geeignete Therapieverfahren für Sie auswählen. Operationen, die stationär durchgeführt werden sollten, werden in Kooperation mit renommierten Kliniken durchgeführt.